Madeira oft gefragt

MADEIRA FAQs

Basisinformation für Stickerei Neueinsteiger

als Deutsche Online Version.

Online Version
MADEIRA Oft gefragt

MADEIRA FAQs

English Online Version.

Online Version
MADEIRA Oft gefragt

FS 40 Howto

Multilingual Online Version.

DE / ENG / ESP / FRZ / POR / RUM / TUR

Online Version
FS 40 Howto

Nadelempfehlung für die Stickindustrie

Welche Nadelgröße für welches Obergarn? Hier finden Sie eine Übersicht empfohlener Nadeln:

Download

Verschiedene Garnstärken - verschiedene Anforderungen?

Durch die verschiedenen Garnstärken bedingt, muss beim Punchen die Stichdichte angepasst werden, auf der Stickmaschine müssen unter Umständen verschiedene Nadelstärken zum Einsatz kommen. Hier finden Sie eine Übersicht.

Download

Pflegeempfehlung

Hier können Sie sich die Pflegeempfehlungen von MADEIRA herunterladen

Download

Die große Bedeutung der kleinen Unterschiede: Polyester oder Viskose?

Führende Stickereigarn-Hersteller bieten heute Viskose- und Polyester-Stickgarne von ausgezeichneter Qualität und nahezu grenzenloser Farbvielfalt an. Anwendungsmöglichkeiten beider Produktgruppen überschneiden sich stark. Die Frage ‚Polyester oder Viskose?’ kann daher nicht grundsätzlich beantwortet werden. Sie muss vielmehr lauten: Welcher Garntyp ist der richtige für die spezifische Anwendung und den individuellen Qualitätsanspruch?

Streng genommen geht es in diesem Artikel nur um Feinheiten… aber sind Garne und Stickereien nicht Feinheiten per se? Also geht es doch um sehr wichtige Details, nämlich die vielschichtigen Unterschiede zwischen Viskose- und Polyester-Stickereigarnen.

Nehmen wir ein alltägliches Beispiel: Ein hochwertiges Textilprodukt soll sein gesticktes Markenlabel erhalten und mit einer komplexen Applikation veredelt werden. In einem solchen Fall steht die Qualität des Markenzeichens und der Stickerei synonym für das Produkt, böse Zungen würden sogar behaupten, dass erst das Markenzeichen die Textilie überhaupt zum Produkt erhebt. In jedem Fall besteht die Gefahr, dass aus einer möglichen Fehlerhaftigkeit der Stickerei vom Endkunden eine mindere Produktqualität abgeleitet wird.

Bei dem Vergleich zwischen Viskose und Polyester nimmt der Kunde ein Qualitätsgefälle u. U. auf verschiedenen Ebenen wahr. Optisch stehen die Brillanz und der weiche natürliche Glanz von Viskose dem eher künstlichen Glanz von Polyester gegenüber. Der Hautkontakt mit beiden Materialien vertieft diesen Eindruck: Viskose erscheint weich und samtig, Polyester deutlich härter. Dies kann den Tragekomfort bzw. Wohlfühlcharakter eines Kleidungsstücks maßgeblich bestimmen.

Gehen wir vom Endprodukt einen Schritt zurück in die Produktion, so gibt es auch hier feine, aber nennenswerte Unterschiede. Viskose garantiert hohe Maschinenlaufgeschwindigkeiten, nahezu ausgeschlossene Fadenbrüche, sehr geringe Rückstände und präzise, detailgetreue Stickereien. In all diesen Disziplinen ist Polyester der Viskose nachweislich unterlegen, auch wenn gerade in den letzten Jahren eine spürbare Qualitätsverbesserung bei Polyestergarnen erzielt werden konnte. Bleibt noch das von Polyesterbefürwortern häufig angeführte Argument der Widerstandsfähigkeit zu bewerten: Hochwertige Viskosegarne wie beispielsweise aus der Produktlinie MADEIRA CLASSIC weisen heute ein völlig unproblematisches Pflege- und Waschverhalten auf. So sind Stickereien aus hochfester Viskose von MADEIRA bei bis zu 95°C  mit allen Haushaltswaschpulvern dauerhaft problemlos waschbar und zeichnen sich sogar durch eine höhere Haltbarkeit aus als Wolle oder Baumwolle. Ausnahmen bilden lediglich das Bleichen, Chloren und das Stonewashing–Verfahren, für die ausschließlich Polyester zu empfehlen ist.

Ein differenzierter Vergleich beider Garnarten belegt die unterschiedlichen Material-, Verarbeitungs- und optischen Eigenschaften, die Einfluss auf die Produktwahl haben müssen. Fazit der Gegenüberstellung: Keine der beiden Garnarten kann die andere vollständig ersetzen. Entscheidend sind die spezifische Anwendung und vor allem der Qualitätsanspruch. Während Polyester u. a. auf Grund seiner Robustheit überzeugt, besticht Viskose – deshalb auch Kunstseide genannt – durch eine nach wie vor unerreichte Brillanz und Natürlichkeit.

Bei allem Für und Wider darf der Entscheider in der Produktion nie vergessen: Stickereien sind filigrane, hochwertige Formen der Applikation und Veredelung von Textilien. Wer sich also für die – übrigens preislich kaum günstigeren – Polyestergarne entscheidet, nimmt mögliche optische, haptische und verarbeitungstechnische Qualitätseinbußen in Kauf. Ob das dann noch der Philosophie einer „Veredelung“ entspricht, sei dem Ermessen des Anwenders überlassen.

Wann empfiehlt sich der Einsatz von Rayon/Viscose und wann sollte man Polyestergarne vorziehen?


MADEIRA Stickkunstseide der CLASSIC-Linie ist die erste Wahl für die beständige Veredelung hochwertiger Bekleidung und Textilien - nicht zuletzt aufgrund der einzigartig harmonischen Stichbildung. Deshalb wird CLASSIC von MADEIRA in den Garnstärken 30, 40, 60 weltweit von den Spezialisten der Stickereibranche bevorzugt.

P.S.: Nur erhöhte chemische Anforderungen - z.B. Chlorbeständigkeit - machen die Wahl eines Polyestergarns erforderlich. In diesen Fällen empfehlen wir MADEIRA POLYNEON. (Und auch für andere "Spezialfälle" und Kreativideen halten wir Produktlösungen bereit!)

Bei speziellen Anforderungsprofilen in der Stickerei - z. B. bei extremen chemischen oder mechanischen Belastungen - kann der Einsatz von Polyesterstickgarnen sinnvoll sein. Mit der POLYNEON-Linie bedient MADEIRA auch diese Einsatzbereiche und liefert weltweit bewährte Qualitätsprodukte in gewohnter Farbbrillanz und Vielfalt.

P.S.: Die erste Wahl für höchste Wertbeständigkeit, Qualität und Brillanz in der Stickerei sind nach wie vor die Rayongarne der CLASSIC-Linie von MADEIRA.

Was macht Viskose so wertvoll?

Viskose ist das weltweit verbreitetste Stickgarn. Rund 80 Prozent aller Stickereien werden mit Viskose erstellt.

Viskose ist überaus produktiv. Tests haben gezeigt, dass MADEIRA CLASSIC im Durchschnitt mehr als 400.000 Stiche läuft, bevor ein Fadenbruch entsteht. Ein internationaler Rekord an Produktivität.

Viskose ist das „schnellste“ Stickgarn. MADEIRA CLASSIC lässt sich mühelos mit bis zu 1.200 Stichen in der Minute versticken. Alle führenden Hersteller von Stickmaschinen präsentieren ihre Maschinen auf Messen mit MADEIRA CLASSIC!

Viskose ist das weichste Stickgarn. Es lässt sich problemlos in jede Stickrichtung verlegen und verhindert dadurch Schlaufenbildung.

Viskose ist das brillanteste Stickgarn. Je nach Lichteinfall verändert es die Farbschattierung und trägt damit zu einer lebendig wirkenden Stickerei bei.

Viskose ist extrem widerstandsfähig und farbecht. MADEIRA CLASSIC  kann selbst bei Temperaturen bis zu 95° C gewaschen werden.

MADEIRA CLASSIC ist das meistverkaufte Viskosegarn der Welt.

Wie kann häufiger Fadenbruch verhindert werden?

Abhängig vom Stoff, abhängig von der Garnstärke- die Auswahl einer anderen Nadel mit anderer Spitze hilft auch schon sehr oft Fadenbrüche zu eliminieren. Verwenden Sie MADEIRA Nadeln - In den Farbkarten finden Sie passende Hinweise.

Ist die Nadelspitze zu fein und der Stoff sehr dicht und/oder dick, dann hat der Stickfaden kaum Möglichkeiten, in den Stoff reinzukommen - kleine Kugelspitzen, die entsprechende Materialien weiter öffnen, können hier sehr oft schon Abhilfe für nervenaufreibende Fadenbrüche sein.

Wenn Sie mit dem Absticken von Metallgarnen beginnen, setzen Sie neue Nadeln ein, schon geringste Beschädigungen der Nadeln könnten bei der völlig anderen Konzeption der Metallgarne zu unnötigen Problemen führen.

Fadenbrüche können auch andere Ursache haben: Unsachgemäße Lagerung oder Überalterung des Stickgarnes Stickgarne niemals an sehr heißen und sonnigen Plätzen

In der Stickereipraxis ist der Fadenbruch wohl die häufigste Problemstellung. Genau dieses produktionshemmende und dadurch kostenintensive Problem
kann eine Vielzahl von Ursachen haben, die gelegentlich mit dem Stickgarn nichts zu tun haben...
Kommt es plötzlich zu ungewöhnlich häufigen Fadenbrüchen und kann ein Qualitätsproblem am Stickgarn als Ursache weitgehend ausgeschaltet werden, empfiehlt es sich, folgende Punkte zu beachten...

Die Maschinen sollten sich in einem technisch möglichst optimalen Zustand befinden. Nicht das Alter oder die Marke der Maschine ist hier ein Kriterium. Es ist vielmehr der Zustand im Detail: Sauberkeit der fadenführenden Teile Sauberkeit der Untergarnkapseln die richtige Feineinstellung der Fadenspannungsregler gratfreie Fadenführungsteile und unbeschädigte Sticknadeln.
Treten Fadenbrüche immer wieder am gleichen Maschinenkopf auf, ggf. sogar immer nur an bestimmten Stickstellen (Nadelstellen bei Farbwechslern), dann könnten mechanische Probleme die Ursache sein - wobei zunächst die Fadenspannungen von Ober- und Unterfaden zu überprüfen wären

Ist das zur Verfügung stehende Stickprogramm für die verwendete Stickgarnstärke programmiert?

Wenn ja: Wird die Stickerei auf der Stoffqualität abgestickt, die ursprünglich auch als Angabe zur Stickprogramm-Herstellung definiert war? Sind nur an bestimmten Stellen im jeweiligen Design die störenden Fadenbrüche? - oder nur bei einem oder einigen Stickköpfen?

Stichdichte: sie muß für die Garnstärke in Kombination mit dem zu bestickenden Stoff und ggf. mit der vorgesehenen zum Einsatz kommenden Stabilisierungsmethode (Stickvlies) in Einklang sein. Wird ein dickerer Stoff, ein in seiner Struktur andersartiger Stoff bestickt, vielleicht für diese   dickere Qualität ein zu dickes Vlies oder sogar mehrere Lagen Vlies verwendet, dann ist der Fadenbruch "vorprogrammiert".

Paßt das Untergarn zum Stoff und Oberfaden - auch hier sind Fehlerursachen denkbar. Sind es immer die gleichen Stellen, an denen bei mehreren
Stickköpfen Fadenbrüche auftreten, dann kann auch ein falsch gelegter Spring-/Verbindungsstich die Ursache für einen Fadenbruch sein. Besprechen Sie die Problematik mit dem Programmhersteller, ändern Sie selbst die Sonderfunktion oder reduzieren Sie die Stichdichte soweit hier eigenes Stickerei-Modifizierungssystem zur Verfügung steht.
Wenn Sie die Stickgarnqualität bei gleicher Garnstärke wechseln, eine 40iger Ausführung mit einem 40iger Metallgarn absticken, dann kann z.B. ein Nadelwechsel oder auch eine Reduzierung von Stichdichte das Problem ebenso beheben, wie zunächst eine Änderung der Fadenspannung.
Knotenbildung, "Berge" von Untergarn unter bestimmten Stellen, das Hervorscheinen der Untergarne (unsere Empfehlung Untergarne mit hoher Lauflänge von MADEIRA einsetzen - kostenlose Muster stellen wir gerne zur Verfügung). Schauen Sie sich immer mal eine fehlerhafte Stickerei von der Rückseite an - die goldene Regel besagt:
Bei einem Platt- oder Stielstich sollte der sichtbare Anteil Untergarn ca. 1/3 der Gesamtbreite des Plattstiches ausmachen - ein wichtiger Grundsatz für eine optimale Fadenspannungs-Regulierung!

Stickereien für Ton-in-Ton-Einfärbungen

Es gibt Fälle, wo erst der bestickte Stoff eingefärbt wird, um so eine wirklich 100%ige Ton-in-Ton-Stickerei zu erhalten. Wir empfehlen folgende Vorgehensweise...

dann empfehlen wir als Stickgarn CLASSIC, Farbe 1071, da Garn und Grundstoff dann ein ähnliches Färbeverhalten zeigen. Für den Fall, dass Sie unser Baumwoll-Garn TANNE benutzen möchten, so wählen Sie bitte Farbe 504.

dann empfehlen wir als Stickgarn POLYNEON, Farbe 1803, da Garn und Grundstoff dann ein ähnliches Färbeverhalten zeigen.

Da jedoch verschiedene Faktoren das Färbeverhalten beeinflussen (z.B. die zu verwendenden Farbstoffe, die Materialzusammensetzung bei Mischgeweben, die Färbedauer etc.), können wir keine Garantie übernehmen, dass mit unseren vorgeschlagenen Farb-Referenzen eine 100%ige Ton-in-Ton-Färbung erzielt wird.

Wir empfehlen daher, dass in jedem Fall vor der Massenproduktion eine Testeinfärbung vorgenommen wird, um die Verwendbarkeit der oben genannten Garne zu überprüfen.

Wie realisiert man kleine Details in einer Stickerei?

Besonders im Logo- bzw. Abzeichengeschäft ist die Realisierung von kleinen Details in Stickereien,  z.B. bei der Umsetzung der Internet-Adresse oder der Telefon-Nr. unter einem Logo, ein grosses Thema.
Mit der hauptsächlich eingesetzten Stickgarnstärke No. 40 stösst man schnell an Grenzen.
Besonders Stickereischriften können dank der heutigen Punchtechnik und einer immer exakteren Umsetzung an den Stickmaschinen gut leserlich in sehr feinen Plattstichen ausgearbeitet werden. Setzt man hier zusätzlich auf feinere Garnstärken, können kleine Schriften gut lesbar und in hervorragender Qualität umgesetzt werden.
MADEIRA führt innerhalb seines Standardlieferprogrammes folgende Stickgarne und Stickgarnstärken, die geradezu ideal sind, um solche Details fein und sauber sticken zu können:

  • Stickkunstseide: CLASSIC No. 60
  • Polyesterstickgarn POLYNEON No. 60 und No.75
  • Metallic-Stickgarn FS No. 50

Bitte berücksichtigen Sie diese feinen Garnstärken bei der Erstellung Ihrer Stickprogramme bzw. informieren Sie Ihre Puncher entsprechend! Nur so erhalten Sie die Stickerei tatsächlich in der gewünschten Qualität

Madeira Weltweit

About

Hier finden Sie unsere weltweiten Standorte und Tochterfirmen.

Händlersuche

Service

Service

MADEIRA bietet eine Fülle von Serviceleistungen, die die täglichen Arbeiten rund ums Sticken erheblich vereinfachen.

Service

News

news madeira

Verbreitern Sie Ihr Wissen um alltägliche Herausforderungen im Stickereigeschäft zu lösen

Aktuelles